Bitcoin oder die Lust an der (steuerlich spannenden) Spekulation

Bitcoin legt eine wilde Berg- und Talfahrt hin. Für Spekulationen eignet sich die Kryptowährung perfekt. Aber es drohen auch Steuerfallen. Das ist zwar unsexy, aber dennoch regt alles rund die Kryptowährung die Adrenalinproduktion an. Wilde Geschäftsmacherei und pseudoreligiöser Fanatismus treffen aufeinander. Neue Bitcoins wird es irgendwann nicht mehr geben. Dann platzt die Blase oder der Hype braucht neue Argumente. Wer spekulieren will, sollte es bald tun.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen